Es ist seit Monaten eines der wichtigsten Themen in der Vaping-Welt: Nikotinsalze. Vaper freuen sich zu hören, dass immer mehr Liquid-Produzenten endlich Nikotinsalze anstelle von Freebase-Nikotin verwenden. Jetzt bieten verschiedene Marken Aromen mit beiden Nikotinvarianten an. Diese Entwicklung erfreut große Teile der Vaping-Fanbase da die Anwender Nikotinsalze als zufriedenstellender empfinden. Aber welche Art des Nikotin ist nun besser? Wo genau liegen die Unterschiede? Wann ist es sinnvoll, auf Nikotinsalz umzusteigen?

Wir haben einige Antworten für dich und werden dir etwas Klarheit geben.

Die Unterschiede von Freebase Nikotin und Salz Nikotin

Wir wollen hier nicht zu wissenschaftlich werden, da der Prozess der Extraktion von Freebase-Nikotin recht komplex ist. Im wesentlichen befreit ein chemischer Prozess das Nikotin in seiner reinsten Form bei der Verbrennung. Das bedeutet, dass bei der Erwärmung von Tabak (das Verfahren wurde in den 60er Jahren erfunden und daher hauptsächlich in traditionellen Zigaretten verwendet) die reine Form des Nikotin freigesetzt und damit inhaliert wird. Nikotin in seiner reinen Form ist besser in der Lage durch die Membranen zu wandern und kann daher besser und effektiver wirken. Offensichtlich wird es dadurch stärker und damit süchtig machender - genau das, was die Industrie wollte.

In seiner natürlichen Form innerhalb der Tabakpflanze existiert Nikotin jedoch als Salz. Nikotin verbindet sich mit bestimmten Säuren in der Pflanze, um ein stabileres Molekül zu bilden. Wenn diese Bindung stattfindet, ist das Ergebnis ein Nikotinsalz. Es gibt verschiedene Arten von Nikotinsalzen, je nachdem, welche Säure am gesamten Prozess beteiligt ist. Während Nikotinsalze in ihrem natürlichen Zustand höhere Temperaturen benötigen, um zu verdampfen, können sie sich ebenso nicht leicht in unserem Körper bewegen. Mit einem kleinen Kniff allerdings, der Verwendung von Benzoesäure in Kombination mit Nicotinsalzen, kann das Nicotinsalz jedoch noch effektiver verdampft werden. Der Inhaltsstoff hilft, Nikotinsalz bei niedrigeren Temperaturen zu vaporisieren und macht es gleichzeitig absorbierbarer. Es bewirkt so, dass eine insgesamt angenehmere Erfahrung geschaffen wird.

Foto credit: https://medium.com/@HealthCabin/7-Dinge, die man wissen muss über Nikotinsalze-5a62f323d928

Was ist der Nutzen für Sie?

Es gibt zwei Hauptvorteile aus der Sicht des Vapers. Erstens fühlt sich die Flüssigkeit nicht so harsch an wie eine Flüssigkeit, die Freebase Nikotin verwendet. Je mehr du den Nikotinspiegel erhöhst, desto kratziger fühlt es sich in der Kehle an. Mit der Verwendung von Nikotinsalzen, aufgrund des niedrigeren pH-Wertes, trifft Sie dieser Effekt nicht so stark. Was das bedeutet, ist, dass Sie in der Lage sein werden, höhere Nikotinkonzentrationen zu verwenden. Das Vaping-Erlebnis fühlt sich glatter an und der Halsschlag (throat hit) wird nicht so kratzig sein wie bei Freebase Nikotin. So können mit Hilfe von Nikotinsalzen leicht Dosen von 50mg Nikotin umgesetzt werden und bieten noch immer ein angenehmes Erlebnis - etwas, das Sie nicht mit Freebase Nikotin genießen könnten.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die chemische Zusammensetzung von Nikotinsalz und Freebase ist unterschiedlich, was sich auf die Art und Weise auswirkt, wie Sie Ihren throat hit erleben. So fühlt sich die der Dampf, den Liquid mit Nikotinsalz erzeugt, sanfter und leichter zu rauchen an und macht Ihr Gesamterlebnis angenehmer, wenn sie für höhere Nikotindosen verwendet werden.

Unterstützt von wpsnet.com